Gaunerzinken

- die Geheimsprache der Einbrecher

Gaunerzinken sind Teil eines raffinierten Kommunikationssystems unter Einbrechern. Viele Leute halten die mit Kreide, Kohle oder Bleistift gemalten Zeichen für harmlose Kritzeleien von Kindern und Jugendlichen, in Wirklichkeit sind sie aber Codes von und für Einbrecherbanden. Diese sogenannten Gaunerzinken verraten Kriminellen, wo es sich lohnt einzubrechen, ob eine oder mehrere Personen im Haus leben, ob jung oder alt, ob Mann oder Frau u.v.m.
Die scheinbar "harmlosen" Kritzeleien sind meist an Haustüren, Hauswänden, Gartenzäunen, Klingelanlagen, Briefkästen, Türzargen, Garagentoren, Lichtmasten o.ä. angebracht und sind oft so klein, daß sie leicht übersehen werden.
Meist werden solche Gaunerzinken von Einbruchsbanden aus Osteuropa an lohnenden Objekten angebracht. Das will jedoch nicht heißen, dass NUR die Osteuropäer diese Zeichen verwenden. Die Polizei rät deshalb:
falls Sie solche Zeichen an Ihrem Haus entdecken, rufen Sie sofort die Polizei, fotografieren und dokumentieren Sie so die Gaunerzinken und dann sollten die Kritzeleien sofort entfernt werden. Sie sollten in der Folgezeit in Ihrem häuslichen Umfeld besonders wachsam sein und auch die Nachbarn informieren.
Eine weitere Variante ist das Einklemmen eines Flyers oder weißen Zettels zwischen Türzarge und Tür. Ist der Flyer am nächsten Tag bei einer Nachschau immer noch vorhanden ist das ein Zeichen für den Einbrecher, daß niemand die Wohnung betreten hat - ein Einbruch ist also günstig.

Hier zeige ich ein paar der geläufigsten Gaunerzinken. Wie Sie sehen, gibt es auch mal 2 Zeichen für 1 oder 2 ähnliche Bedeutungen oder 1 Zeichen hat 2 Bedeutungen. Der Einfachheit halber habe ich sie deshalb zusammengefasst.

Das sind aber bei Weitem nicht alle Zeichen. Mehr Bilder und deren Bedeutung kann man sich bei der Google-Bildersuche anschauen.







































































Design by on-mouseover.de

Gestaltung